II. Kleine Schach-Olympiade des Kreises Schmalkalden 1961

Am 1. Juni 1961 wurde in Steinbach-Hallenberg die II. Kleine Schacholympiade des Kreises Schmalkalden durchgeführt. In die Siegerlisten konnten sich auch einige Steinbach-Hallenberger eintragen, darunter Hans-Peter Holland-Moritz (Rotterode), Conrad Tügend, Ursula Tügend und Heidrun Rothämel.

Schach196113 1

aus Schach 13/1961 (1. Juliheft) S. 201

Autor des kleinen Artikels war der Trusetaler Lehrer Karl-Heinz Zentgraf, der bis zu seinem Tod Mitte der 90er Jahre nachhaltig das Schach im damaligen Kreis Schmalkalden und Südthüringen mit gestaltete und sich zu DDR Zeiten insbesondere um die Nachwuchsarbeit verdient machte.

Bei den Bezirksmeisterschaften der Pioniere und Schüler kam das Mädchen-Team aus Steinbach-Hallenberg auf Rang 3 ein.

Schach196113 2

auch aus Schach 13/1961 (1. Juliheft) S. 201

Einen Bericht zur Entwicklung des Kinderschachsports im Kreis Schmalkalden gab es in Schach 9/1961 (1. Maiheft) S. 137. Der im typischen DDR-Funktionärsdeutsch der damaligen Zeit geschriebene Artikel hatte in der Sache durchaus brauchbare Ansätze. Die Arbeitsgemeinschaft in Steinbach-Hallenberg wird lobend erwähnt.

Schach196109 3

aus Schach 9/1961 (1. Maiheft) S. 137

Haseltal-Grundschule bei der Schulschachmeisterschaft

Die Haseltal-Grundschule aus Steinbach-Hallenberg war eine von zwei Schulen aus Südthüringen, die Anfang März an den Thüringer Schulschachmeisterschaften im Bereich der Grundschulen teilnahm. Nach dem am Samstag die "Großen" dran waren (siehe PMG-Team mit 3. Platz), starteten am Sonntag 51 Grundschul-Mannschaften der Klassen 3 und 4, um ihren Meister zu ermitteln.

Wir gingen in der Aufstellung Ben Bohl, Paul Mangold, Younes Voigt, Amramis Sivic und Jaimaín Reumschüssel an den Start. Alle Schüler sind Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft. Unterstützt wurde ich bei der Betreuung von Moritz Gandera.

Das Team der Haseltal-Grundschule bei den Thüringer Schulschachmeisterschaften 2020
Das Team der Haseltal-Grundschule v.l.n.r.: Ben Bohl, Paul Mangold, Younes Voigt, Amramis Sivic und stehend Jaimaín Reumschüssel

Im Turnierverlauf wechselten sich bis Runde 6 Niederlage und Sieg für unser Team ab. In Runde 1 gab es ein 1:3 gegen die Grundschule Straußfurt (späterer 8.). Dem folgte im zweiten Durchgang ein 3,5:0,5 Sieg gegen die Grundschule Stadtilm (49.). Runde 3 war der spätere Fünftplazierte die Riethschule aus Erfurt eine Nummer zu groß für uns. Gegen die Känguru Grundschule Ehrenberg (35.) wurde danach knapp mit 2,5:1,5 gewonnen. Die zweite Vertretung der Goethe-Grundschule Greiz (19.) war dann in Runde 5 zu stark für uns. In Durchgang 6 spielt man gegen die Wilhelm-Busch-Grundschule aus Gera (34.) 2:2. In der Schlussrunde gelang gegen die Grundschule aus Gebesee (40.) ein Sieg. Mit 7:7 Mannschaftspunkten und 13:15 Brettpunkten wurde der 27. Platz belegt. Zufrieden war ich mit allen Spielern bei uns. Für die meisten war es der erste größere Schach-Wettkampf und die Aufregung war bei einigen deutlich spürbar. Herausragend war das Resultat von Aramis Sivic, der alle Partien gewinnen konnte. Etwas unglücklich agierte am Spitzenbrett Ben Bohl, der für das was er auf die 64 Felder brachte, am Ende mehr als die 1,5 Punkte verdient gehabt hätte.

Mein Dank geht an die Eltern, die mich bei Organisation und der Betreuuung vor Ort unterstützt haben.

Br. Name 1 2 3 4 5 6 7
 1 Bohl,Ben 0 + 0 / 0 0 0,5 1,5/6
 2 Mangold,Paul 0 1 0 0,5 0 / 1 2,5/6
 3 Voigt,Younes 0 / 0 1 0 0 / 1/5
 4 Sivic,Aramis 1 1 / + 1 1 1 6/6
 E Reumschüssel,Jaimaine / 0,5 0 0 / 1  0,5 2/5
Brettpunkte 1 3,5 0 2,5 1 2 3 13,0:15,0
Mannschaftspunkte 0 2 0 2 0 1 2 7:7
Gegnerischen Schule Straußfurt Stadtilm Riethschule Erfurt Ehrenberg Goethe-GS Greiz II W-B-GS Gera Gebesee  

 

Thüringer Schulschachmeisterschaft Grundschulen (Klassen 3+4) 2020
Pl. Mannschaft S R V M-Pkt. B-Pkt, Buchh
1. GS Fürnberg Weimar 1 6 1 0 13:1 23,0:5,0 62,0
2. Kaleidoskop Jena 5 2 0 12:2 19,0:9,0 69,0
3. Europa Schule Erfurt 1 5 1 1 11:3 21,5:6,5 62,0
4. Kennedy School Erfurt 4 3 0 11:3 19,0:9,0 61,0
5. Riethschule Erfurt 4 2 1 10:4 20,5:7,5 57,0
6. Zwötzener GS 1 4 2 1 10:4 18,0:10,0 55,0
7. Evagelische GS Erfurt 2 4 2 1 10:4 16,5:11,5 60,0
8. GS Straußfurt 4 1 2 9:5 18,0:10,0 54,0
9. GS Am Schwemmbach 4 1 2 9:5 17,5:10,5 62,0
10. Gemeinschaftsschule Kerspleben 4 1 2 9:5 17,5:10,5 56,0
11. Rötlein GS Zeulenroda 4 1 2 9:5 17,0:11,0 57,0
12. Freie GS Altenburg 4 1 2 9:5 16,5:11,5 52,0
13. GS Walschleben 4 1 2 9:5 16,0:12,0 62,0
14. Evangelische GS Gotha 4 1 2 9:5 16,0:12,0 48,0
15. GS Fürnberg Weimar 2 3 3 1 9:5 16,0:12,0 64,0
16. GS Wintersdorf 4 1 2 9:5 15,5:12,5 53,0
17. Parkschule Ehringsdorf 3 3 1 9:5 15,0:13,0 55,0
18. Goethe GS Greiz I 4 0 3 8:6 15,5:12,5 53,0
19. Goethe GS Greiz II 4 0 3 8:6 14,0:14,0 44,0
20. GS Otto Dix Gera 7 4 0 3 8:6 13,5:14,5 51,0
21. GS Otto Dix Gera 6 3 1 3 7:7 17,0:11,0 49,0
22. GS Naitschau 3 1 3 7:7 16,0:12,0 56,0
23. Feininger GS Mellingen 3 1 3 7:7 15,0:13,0 51,0
24. Grundig GS Gera 3 1 3 7:7 14,5:13,5 54,0
25. GS Auma 3 1 3 7:7 14,5:13,5 47,0
26. Emil-Petri-Schule Arnstadt 3 1 3 7:7 13,0:15,0 52,0
27. Haseltal GS Steinbach-Hallenberg 3 1 3 7:7 13,0:15,0 45,0
28. Burgseeschule Bad Salzungen 3 1 3 7:7 13,0:15,0 42,0
29. Europa Schule Erfurt 2 3 1 3 7:7 11,5:16,5 44,0
30. Hentrich GS Leinefelde 3 0 4 6:8 13,0:15,0 40,0
31. GS Stollen Ilmenau 2 2 3 6:8 13,0:15,0 35,0
32.. Andersen GS Gera 3 0 4 6:8 12,5:15,5 43,0
33. GS 17 Erfurt 2 2 3 6:8 12,5:15,5 38,0
34. Wilhelm-Busch-GS Gera 2 2 3 6:8 12,0:16,0 52,0
35. Känguru GS Ehrenberg 1 3 0 4 6:8 12,0:15,0 48,0
36. GS Friedrichroda 2 2 3 6:8 11,5:14,5 47,0
37. Trützschler GS Wölfis 3 0 4 6:8 11,5:16,5 40,0
38. GS Großschwabhausen 2 1 4 5:9 13,0:15,0 40,0
39. GS Ronneburg 1 3 3 5:9 13,0:15,0 38,0
40. GS Gebesee 2 1 4 5:9 12,0:16,0 48,0
41. GS Pößneck 2 1 4 5:9 11,5:16,5 47,0
42. GS Osthausen 1 2 0 5 4:10 13,0:15,0 39,0
43. Evangelische GS Erfurt 1 2 0 5 4:10 9,5:18,5 46,0
44. GS Wechmar 2 0 5 4:10 8,0:20,0 41,0
45. Kennedy School Erfurt 1 2 4 4:10 7,5:20,5 48,0
46. GS Friemar 1 2 4 4:10 7,5:20,5 40,0
47. GS Berlstedt 1 2 4 4:10 7,5:18,5 37,0
48. GS Hörselgau 1 0 6 2:12 11,5:16,5 33,0
49. GS Stadtilm 0 2 5 2:12 8,0:19,0 34,0
50 Känguru GS Ehrenberg 2 0 2 5 2:12 7,5:20,5 36,0
51. GS Schwabhausen 0 0 1 0:2 0,0:4,0 35,0

PMG Schüler bei Deutscher Schulschachmeisterschaft

Deutsche Schulschachmeisterschaften der Wertungsklasse IV in Bad Homburg 23. bis 26. Mai 2019

Die  Mannschaft des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums Schmalkalden hatte sich mit dem zweiten Platz bei der Thüringer Meisterschaft für das Bundesfinale der Wertungsklasse IV (Jahrgang 2006 und jünger) qualifiziert.

Das Team trat in der Aufstellung Tilman Trappe, Armin Recknagel, Rafael Emilio Ansperger und Vincent Gratz an. Betreut wurde es bei der Meisterschaft von Armins Vater Gerd Recknagel und mir.

DSSM2019 WK IV 05

Team des PMG Schmalkalden v.l.n.r.: Trappe, Recknagel, Ansperger, Gratz

Nach der Anreise am Donnerstag stand am Freitag-Vormittag die erste Runde an. Gespielt wurden insgesamt 9 Runden mit einer Bedenkzeit von 30 Minuten pro Partie. Das PMG-Team war nach dem Wertungszahldurchschnitt an Nr. 26 gesetzt und bekam in Runde 1 die an 7 gesetzte Mannschaft des Max-Planck-Gymnasiums Trier aus Rheinland-Pfalz als Gegner. Das Match wurde die erwartet schwere Aufgabe und ging mit 0,5:3,5 verloren.

DSSM2019 WK IV 01

Runde 1 gegen das Max-Planck-Gymnasium Trier

Runde 2 konfrontierte die Schmalkalder Schüler mit der an 34 gesetzten 2. Mannschaft der Borwinschule Rostock. Hier gelang ein verdienter 3,5:0,5 Sieg.

DSSM2019 WK IV 03

Handshake zu Partiebeginn gegen das zweite Team der Rostocker Borwinschule

Die Auslosung zur 3. Runde brachte mit dem Otto-Hahn-Gymnasium Ostfildern aus Baden-Württemberg (Nr. 17 der Setzliste) einen bezwingbaren Gegner. Mit etwas Glück gelang ein knapper 2,5:1,5 Sieg.

Das an 5 gesetzte Georg-Cantor-Gymnasium Halle aus Sachsen-Anhalt war der Gegner in der letzten Runde am Freitag. Hier gab es für die 4 PMG-Jungs nicht viel zu holen und eine 0:4 Niederlage musste verbucht werden.

DSSM2019 WK IV 04

Trotz voller Konzentration gelang gegen Halle kein Punktgewinn

Mit 4:4 Mannschaftspunkten konnte man als Ausbeute für den ersten Wettkampftag aber durchaus zufrieden sein. Der Rest-Nachmittag wurde mit einem vom Ausrichter organisierten und kostenlosen Besuch des Seedammbads in Bad Homburg verbracht.

Erster Gegner am Samstagvormittag war das an 23 gesetzte Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium Wuppertal. Hier gab es ein leistungsgerechtes 2:2 Unentschieden.

Die Auslosung zu Runde 6 ergab das Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim aus Rheinland-Pfalz (an 12 gesetzt). Hier zeigten die Vier eine gute Leistung. Sie mussten sich aber knapp mit 1,5:2,5 geschlagen geben.

In Runde 7 hieß der Gegner erneut Borwinschule Rostock, diesmal aber deren erste Mannschaft (an 25 gesetzt). In der Runde fehlte es an Konzentration beim PMG-Team und gegen einen schlagbaren Gegner verlor man 1:3.

Der zweite Wettkampftag verlief damit nicht ganz optimal. 5:9 Mannschaftspunkte bedeuteten den 28. Platz als Zwischenstand. Beim nachmittäglichen Minigolf und abendlichen Grillen versuchte das PMG-Team, den Kopf frei zu bekommen und nochmal Kraft für den Schlusstag zu tanken.

Leider setzte sich am Sonntagvormittag die Negativserie fort. Gegen das an 32 gesetzte Kippenberg-Gymnasium aus Bremen wurde von allen zu schnell gespielt, einige gute Chancen vergeben und eine unnötige 0,5:3,5 war das Ergebnis.

Die Schlussrunde verlief dann versöhnlich. Das an 30 gesetzte Gymnasium Johanneum Hamburg wurde sicher mit 3:1 bezwungen.

In der Endabrechnung bedeutete das Platz 28 mit 7:11 Mannschafts- und 14,5 Brettpunkten. Erfolgreichster Punktesammler der Schmalkalder war Rafael Ansperger mit 5,5 Punkten aus den 9 Partien. Für alle war es die erste Deutsche Meisterschaft und auch wenn man sich da oder dort natürlich einen Punkt mehr erhofft hätte, hat keiner von den Vieren enttäuscht. Gerade Tilman Trappe hatte am Spitzenbrett fast durchweg sehr starke Gegner und hat da gut gegenhalten.

Die Meisterschaft war vom Ausrichter SJ Herborn 1998 hervorragend organisiert und bot neben dem Wettkampf auch ein sehr gutes Rahmenprogramm.

 

Nr.

Name

Geb.

DWZ

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Σ

1

Tilman Trappe

2007

1264

0

1

1

0

0

0

0

0

½

2

Armin Recknagel

2008

1275

0

1

0

0

½

½

1

0

½

3

Rafael Ansperger

2007

1152

½

1

½

0

1

1

0

½

1

4

Vincent Gratz

2006

923

0

½

1

0

½

0

0

0

1

3

Brettpunkte

½

0

2

1

½

3

14½

Mannschaftspunkte

0

2

2

0

1

0

0

0

2

7

 

Runde

Gegner (Setzlistennummer)

Ergebnis

1

Max-Planck-Gymnasiums Trier (7)

0,5 : 3,5

2

Borwinschule Rostock II (34)

3,5 : 0,5

3

Otto-Hahn-Gymnasium Ostfildern (17)

2,5 : 1,5

4

Georg-Cantor-Gymnasium Halle (5)

0 : 4

5

Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium Wuppertal (23)

2 : 2

6

Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim (12)

1,5 : 2,5

7

Borwinschule Rostock I (25)

1 : 3

8

Kippenberg-Gymnasium aus Bremen (32)

0,5 : 3,5

9

Gymnasium Johanneum Hamburg (30)

3 : 1

Endstand:

Pl.

Team

Ø DWZ

Land

G

U

V

MP

Bhz

BP

1

Herder-Gymnasium Berlin

1732

Berlin

7

1

1

15

102

27½

2

Leibnizschule Offenbach

1597

Hessen

6

2

1

14

106

24

3

Wilhelm-Raabe-Schule Lüneburg

1617

Niedersachsen

6

2

1

14

100

25½

4

Georg-Cantor-Gymnasium Halle

1524

Sachsen-Anhalt

6

1

2

13

92

24½

5

Bismarck-Gymnasium Karlsruhe

1623

Baden

5

2

2

12

107

21

6

Max-Planck-Gymnasium Trier

1417

Rheinland-Pfalz

5

2

2

12

92

21

7

Gymnasium Schillerschule Hannover

1388

Niedersachsen

5

1

3

11

103

20½

8

Gymnasium Theodorianum Paderborn

1333

Nordrhein-Westfalen

5

1

3

11

102

19½

9

Gymnasium Buckhorn Hamburg

1443

Hamburg

5

1

3

11

100

18½

10

Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden

1295

Sachsen

5

1

3

11

81

19½

11

Otto-Hahn-Gymnasium Ostfildern

1305

Württemberg

5

1

3

11

77

21½

12

Gymnasium Weingarten

1152

Württemberg

4

3

2

11

73

20

13

Käthe-Kollwitz-Gymnasium Berlin

1328

Berlin

4

2

3

10

95

18½

14

Dürer-Gymnasium Nürnberg

1383

Bayern

5

0

4

10

90

19

15

Pestalozzi-Gymnasium Heidenau

1347

Sachsen

3

4

2

10

89

18½

16

Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg

1406

Bayern

4

1

4

9

91

18½

17

Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim

1364

Rheinland-Pfalz

3

3

3

9

89

18

18

Leonardo-Da-Vinci Campus Nauen

1235

Brandenburg

4

1

4

9

82

17½

19

Leibniz-Gymnasium Bad Schwartau

1221

Schleswig-Holstein

4

1

4

9

79

20

20

Ökumenisches Gymnasium zu Bremen

1051

Bremen

4

1

4

9

78

18½

21

Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium Wuppertal

1157

Nordrhein-Westfalen

3

3

3

9

77

20

22

Europagymnasium Kerpen

1205

Nordrhein-Westfalen

3

3

3

9

75

18

23

Wilhelm-Remy-Gymnasium Bendorf

1225

Rheinland-Pfalz

3

2

4

8

94

16½

24

Dreieichschule Langen

1185

Hessen

3

2

4

8

80

15½

25

Carl-Zeiss-Gymnasium Jena

1232

Thüringen

4

0

5

8

74

18

26

Grundschule am Blumenhag Bernau

1165

Brandenburg

3

2

4

8

70

15

27

Grimmelshausen Gymnasium Gelnhausen

989

Hessen

4

0

5

8

69

17

28

Philipp-Melanchthon-Gymnasium Schmalkalden

1154

Thüringen

3

1

5

7

80

14½

29

Borwinschule Rostock 1

1155

Mecklenburg-Vorpommern

3

1

5

7

76

15½

30

Kippenberg-Gymnasium Bremen

976

Bremen

3

1

5

7

68

16

31

Kolleg St. Blasien

950

Baden

3

1

5

7

62

13½

32

Gymnasium Wellingdorf Kiel

1087

Schleswig-Holstein

2

3

4

7

59

16

33

Gymnasium Johanneum Hamburg

1037

Hamburg

2

2

5

6

70

15

34

Borwinschule Rostock 2

939

Mecklenburg-Vorpommern

3

0

6

6

55

14

35

Leibniz-Gymnasium St. Ingbert

889

Saarland

2

1

6

5

60

14

36

Gymnasium Ottweiler

800

Saarland

2

0

7

4

62

11

37

Katharineum zu Lübeck

955

Schleswig-Holstein

2

0

7

4

57

13½

38

Johanneum Gymnasium Herborn

807

Hessen

1

1

7

3

62

PMG-Team mit 3. Platz

Erstes Wochenende im März - es standen mal wieder die Thüringer Schulschachmeisterschaften an. Am Samstag sind die älteren Jahrgänge dran, am Sonntag folgen die Grundschulen. Trotz der sich ankündigenden Corona-Auswirkungen sind die Teilnehmerzahlen am Samstag noch erstaunlich gut, am Sonntag fehlen gegenüber den Vorjahren doch einige Mannschaften.

Südthüringen ist an beiden Tagen (wieder einmal) sehr spärlich vertreten. Neben dem von mir betreuten Philipp-Melanchthon-Gymnasium aus Schmalkalden (WK III) sind auch die Schüler vom Thomas Meyer (Vacha) vom Bad Salzunger Dr.-Sulzberger-Gymnasium (WK II) wieder am Start. Erfreulich, die Regelschule Breitungen entsendet gleich 3 Mannschaften (2 x WK III + 1 x WK IV) am Samstag. Am Sonntag sind es dann nur die Burgseeschule aus Bad Salzungen und die Steinbach-Hallenberger Haseltal-Grundschule, die die Gefilde südlich des Rennsteigs vertreten. Das macht insgesamt 7 Teams aus Südthüringen bei 116 antretenden Mannschaften. Um das Zitat aus Asterix abzuwandeln: "Schulschach bommt in ganz Deutschland! In ganz Deutschland? Nein!" Südthüringen ist da wohl sowas wie das gallische Dorf und es ist kein Wunder, dass der Schachbezirk Süd von wenigen Ausnahmen abgesehen sowohl quantitativ als auch qualitativ hinter den anderen Thüringer Schachbezirken immer mehr zurückbleibt.

Die Schmalkalder PMG Schüler starten in der Aufstellung Moritz Gandera, Pauline Gandera, Tilman Trappe, Rafael Ansperger und Vincent Gratz als Ersatzmann.

PMG-Team WKIII 2020
v.l.n.r.: Moritz & Pauline Gandera, Tilman Trappe, Rafael Ansperger, stehend Vincent Gratz

Nach der Prüfung der Teilnehmerliste stand für Moritz schnell fest, dass das Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium aus Weida der klare Favorit war. Er sollte mit der Einschätzung recht behalten. Aber einen Platz auf den Treppchen sollte für unser Team zumindest herausspringen und war das selbstgesteckte Ziel.

Die ersten drei Runden brachte uns die Auslosung schon starke Mannschaften als Gegner, so dass jeweils in Bestbestzung angetreten wurde. Die Runden 1 und 3 gegen die Goetheschule Ilmenau und das Staatliche Gymnasium 10 aus Erfurt wurden jeweils sicher ohne eigene Verlustpartie mit 3:1 gewonnen. In Runde 2 wurde gegen das starke Team vom Carl-Zeiss-Gymnasium aus Jena ein 2,5:1,5 Sieg eingefahren. Runde 4 brachte dann das Duell gegen Weida und das ging deutlich mit 0,5:3,5 verloren. Zwar holte Moritz am Spitzenbrett gegen den starken Luca Franke ein Remis und bei Pauline wäre mehr drin gewesen (konnte zweizügig mattsetzen und verliert dann sogar noch), aber das war es dann auch schon an Möglichkeiten für uns. Danach war die Luft raus für uns, die Anspannung und auch leider die Konzentration ließ bei allen spürbar nach. In Runde 5 gegen das Friedrich-Schiller-Gymnasium Zeulenroda reicht es noch zum einem 2:2, ehe es in Durchgang 6 sogar eine 1:3 Niederlage gegen das Albert-Schweitzer-Gymnasium aus Sömmerda gibt. Diese vermeidbaren Punkteverluste kosten am Ende den eigentlich schon sicheren zweiten Platz. Die Schlussrunde verläuft dann noch versöhnlich und gegen das erste Team der Breitunger Regelschule wird mit 3,5:0,5 gewonnen.

Br. Name 1 2 3 4 5 6 7
 1 Gandera,Moritz 0,5 1 0,5 0,5  1  0 1 4,5/7
 2 Gandera,Pauline 0,5 0 1 0 1 0,5 1 4/7
 3 Trappe,Tilman 1 1 1 0 0 / 1 4/6
 4 Ansperger,Rafael 1,0 0,5 0,5 0 / 0,5 / 2,5/6
 E Gratz,Vincent / / / / 0 0  0,5 0,5/3
Brettpunkte 3 2,5 3 0,5 2 1 3,5 15,5:12,5
Mannschaftspunkte 2 2 2 0 1 0 2 9:5
Gegnerischen Schule Ilmenau Jena Erfurt Weida Zeulenroda Sömmerda Breitungen  
Thüringer Schulschachmeisterschaft WKIII 2020 - PMG Team
Am Ende Platz 3 in der WK III für das Team des PMG Schmalkalden
Thüringer Schulschachmeisterschaft WK III 2020
Pl. Mannschaft S R V M-Pkt. B-Pkt, Buchh
1. Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium Weida 7 0 0 14:0 24,0:4,0 51,0
2. Carl-Zeiss-Gymnasium Jena 5 0 2 10:4 19,0:9,0 51,0
3. Philipp-Melanchthon-Gymnasium Schmalkalden 4 1 2 9:5 15,5:12,5 61,0
4. Staatliches Gymnasium 10 Erfurt 4 1 2 9:5 15,0:13,0 49,0
5. Friedrich-Schiller-Gymnasium Zeulenroda 3 2 2 8:6 18,0:10,0 51,0
6. Albert-Schweitzer-Gymnasium Sömmerda 4 0 3 8:6 16,5:11,5 58,0
7. Goetheschule Ilmenau 4 0 3 8:6 16,5:11,5 48,0
8. Arnoldischule Gotha I 4 0 3 8:6 15,0:13,0 51,0
9. Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium Meuselwitz 3 0 4 6:8 14,0:14,0 42,0
10. Arnoldischule Gotha II 3 0 4 6:8 13,0:15,0 44,0
11. Regelschule Breitungen I 3 0 4 6:8 12,0:16,0 40,0
12. Heinrich-Mann-Gymnasium Erfurt 1 1 5 3:11 10,5:17,5 53,0
13. Regelschule Breitungen II 1 1 5 3:11 7,0:21,0 36,0

Steinbach-Hallenberger Grundschul-Team erfolgreich

Am Sonntag, den 10. März 2019 stand die Erfurter Thüringenhalle ganz im Zeichen der Thüringer Schulschachmeisterschaften der Grundschulen. Nachdem die Haseltal-Grundschule bereits vor 2 Jahren mit einer Mannschaft starten konnte, gelang es mir auch dieses Jahr ein Team aus der Arbeitsgemeinschaft heraus zusammenzustellen.

In der Aufstellung Paul Mangold, Younes Voigt, Lennox Keller und Jan Hendrik Hofmann gingen wir an den Start. Bis auf Younes war es für alle der erste Schach-Wettkampf und die Vier zeigten durchaus beachtliche Leistungen. Am Ende belegte man mit 8-6 Mannschaftspunkten und 12½ Brettpunkten  den 29. Platz von 79 Mannschaften. Bester Punktesammler war Jan, der 5 Punkte aus den 7 Partien erzielte.

Team der Haseltal GS
Team der Haseltal Grundschule Steinbach-Hallenber: v.l. Jan Hendrik Hofmann, Lennox Keller, Younes Voigt, Paul Mangold, dahinter AG-Leiter Karsten Hoffmann

 

 

Ich bedanke mich bei den Eltern Mangold und Voigt/Wirkus, die mich bei der Meisterschaft unterstützt haben!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.