Verflixte 7. Runde - Nachbetrachtung zur ThEM

Am Samstag, den 13.04.2019 - Anfang der Osterferien - machte sich die kleine Steinbach-Hallenberger Delegation nach Crossen an der Elster auf, wo in diesem Jahr die Thüringer Einzelmeisterschaften der Jugend stattfanden. An Bord waren unsere sechs Teilnehmer, die Eltern Gandera sowie Hartmut und Karsten Hoffmann als Trainer. Ebenfalls sportlich mit betreut wurde Tilman Trappe von der SG Barchfeld/Breitungen, der seit einiger Zeit auch unserer Trainingsgruppe angehört und dessen Familie schon vor Ort auf uns wartete.
Die beiden ausrichtenden Vereine ESV Gera und VfL 1990 Gera um Dieter Hilbig und Torsten Kirschner hatten die Meisterschaft hervorragend organisiert und bis auf wenige Kleinigkeiten war alles Top!

Turniersaal ThEM 2019
Blick in den Turniersaal

Als Ziel hatten wir in der U14w bzw. U14 für Pauline (an 5 gesetzt) und Moritz Gandera (an 6 gesetzt) jeweils die Top 5 ausgegeben. Jaime Häfner (an 18 gesetzt) sollte seine gute Form der letzten Wochen bestätigen und 50% der Punkte holen. Bei Vincent Gratz (an 22 gesetzt) war von vornherein klar, dass es für ihn ein schweres Turnier werden würde, 2 Punkte sollten aber auch hier drin sein.
In der U12 war das Ziel für Armin Recknagel (an 15 gesetzt) 3,5 bis 4 Punkte, für Rafael Ansperger (an 18 gesetzt) 3 bis 3,5 und Tilman Trappe (an 13 gesetzt) sah ich auch bei 3,5 bis 4 Punkten.

Die 1. Runde brachte gemischte Ergebnisse. In der U12 mussten Tilman (gegen den Topgesetzten und späteren Meister) und Rafael die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Auch Armin verlor seine Partie, wobei hier gegen den späteren Vizemeister, nach dem Armin eine Qualität mehr hatte, wesentlich mehr drin war.
Pauline und Moritz hatten mit ihren Gegnern weniger Mühe und gewannen beide sicher. Jaime und Vincent verloren relativ klar.

2. Runde: In der U12 gab es immerhin 50%. Rafael verlor gegen den an 4 gesetzten Meininger Paul Grube. Tilman spielte in einer wechselvollen Partie unentschieden und hatte am Ende etwas Glück, das sein Gegner lieber ein Dauerschach wählte, als auf Sieg zu spielen. Armin gewann, auch wenn die Partie nicht ganz souverän war.
U14w: Pauline verlor gegen die an 2 gesetzte Natalie Pflugradt erst einen Bauern, konnte diesen später aber wiedergewinnen und erreichte sicher ein Remis.
In der U14 gewann Moritz und Jaime sehr überzeugend, Vincent verlor leider.

Am Sonntag standen die Runden 3 und 4 an. Die Vormittagsrunde brachte wieder durchwachsene Ergebnisse.
U12: Tilman bekam einen Freipunkt, da der Gegner krank geworden war. Rafael erreichte mit einem Unentschieden seinen ersten halben Zähler, während Armin relativ einfache Fehler unterliefen, die es seinem Gegner leicht machten zu gewinnen.
U14w: Pauline zeigte eine gute Partieanlage, opferte eine Qualität und gewann letztendlich sicher.
U14: Vincent bekam einen Freipunkt, da das Teilnehmerfeld in der U14 einen ungerade Anzahl hatte. Moritz ließ sich gegen den an 3 gesetzten Adrian Aniol einen Turm einsperren, was eine Qualität und auch die Partie kostete. Jaime war gegen Oskar Käckell lange Zeit deutlich in Vorteil, ehe ihm die Partie doch noch entglitt.

4. Runde am Sonntagnachmittag:
U12: Armin und Tilman jeweils mit remis, wobei bei Tilman deutlich mehr drin war. Rafael spielte wieder mal im Schnelldurchgang und verlor auch deshalb.
U14w: Pauline übersah eine Taktik und büßte dadurch eine Qualität, hatte aber Glück, dass ihre Gegnerin diese ohne Not zurück gab - remis.
U14: Jaime gewann souverän. Bei Moritz lief die Eröffnung nicht so wie gewünscht und er einigte sich schon ausgangs dieser mit seinem Gegner auf unentschieden. Vincent verlor leider noch einmal.

5. Runde Montagvormittag: In der U12 verlor keiner, Tilman und Armin mit remis, wobei Armin einige bange Momente überstehen musste. Rafael war endlich bereit, sich mehr Zeit zu lassen und gewann prompt.
U14w: Pauline musste gegen die spätere Meisterin antreten, spielte leider schon die Eröffnung ungenau und hatte keine ernsthafte Chance.
U14: Bei Jaime lief erstmals im Turnier die Eröffnung nicht so wie gewollt und er verlor. Moritz bekam die vorbereitete Variante auf's Brett, machte nach 21 Zügen aber viel zu früh remis. Vincent gewann seine erste Partie!

6. Runde: U12: 3 aus 3 gab es am Nachmittag in dieser Altersklasse. Tilmans Partie stand ein paar Mal auf Messers Schneide, aber am Ende konnte er seinen Gegner matt setzen. Armin gewann schon nach der Eröffnung eine Figur und ließ diesmal auch nichts anbrennen. Rafael zeigte einen schönen Mattangriff und gewann ebenfalls.
Das Duell Pauline gegen Pauline (Schmidt) gab es in der U14w. Unsere Pauline spielte eine gute Eröffnung, ließ das schwarze Spiel nicht richtig zur Entfaltung kommen und erreichte sicher das Remis gegen die Topgesetzte. Eine starke Leistung!
U14: Moritz verlor unnötig einen Bauern landete aber in einem remisverdächtigen Turmendspiel und einigte sich mit seinem Gegner auch auf dieses Resultat. Jaime gewann wieder mal am Nachmittag. Vincent kniete sich in seine Partie richtig rein, hielt lange gut mit, traf dann aber einige verkehrte Entscheidungen.

7. Runde: U12: Armin wollte scheinbar nur ein Remis und erreichte dieses auch. Tilman ließ die gegnerischen Figuren ins eigene Lager eindringen und verlor dadurch Bauern und Partie. Eine schöne Angriffspartie zeigte wiederum Rafael. Erneut mit einem Königsangriff gewann er nach nicht einmal 20 Zügen!
U14: Jaime spielte wieder ein wunderbare Eröffnung, allerdings ohne seinen Vorteil zu verwerten. Immerhin gab es diesmal am Vormittag ein Remis. Vincent kam sicher aus der Eröffnung heraus und dann kostete ein einfacher Fehler wieder mal die Partie. Die besten Aussichten auf eine gute Platzierung hatten vor der Schlussrunde Pauline und Moritz. Beide verloren aber durch einfache Fehler (deshalb auch die Überschrift). Moritz übersah ein zweizügiges Matt. Das größere Drama gab es allerdings noch bei seiner Schwester. Pauline hatte durch eine kleine Kombination eine Figur gewonnen und musste die Partie eigentlich nur noch nach Hause bringen. Leider ließ sie die einzige Chance der Gegnerin auf Gegenspiel zu, musste die eigene Dame geben und verlor.

Fazit: Mit den Ergebnissen können wir teilweise zufrieden sein. Für alle unsere Starter gilt, dass das Antizipieren der gegnerischen Züge und Möglichkeiten noch zu wenig Beachtung findet. Auch das Realisieren von Vorteilen muss im Training noch mehr geübt werden.

U14w:
Pauline Gandera - Platz 7 - 3,5 Punkte
Klammert man den Blackout in der letzten Runde aus, war es für Pauline ein gutes Turnier. Sie hat gezeigt, dass sie auch gegen Gegnerinnen mit deutlich mehr DWZ mithalten kann.

U14:
Moritz Gandera - Platz 10 - 3,5 Punkte
Ein ähnliches Fazit kann man für Moritz ziehen. Auch hier versaut die letzte Runde ein an für sich gutes Turnier. Etwas mehr Kampfeswille hätte man sich in der ein oder anderen Partie gewünscht.

Jaime Häfner -  Platz 15 - 3,5 Punkte
Jaime spielt seine bisher beste Einzelmeisterschaft. Das bezieht sich in erster Linie auf die Qualität seiner Partien. Er zeigte fast durchweg eine gute Partieanlage und erreichte die anvisierten 50%. Sein größtes Manko besteht noch darin, einmal erspielte Vorteile auch zum Gewinn zu führen.

Vincent Gratz - Platz 22 - 2 Punkte
Für Vincent war die ThEM noch eine Nummer zu groß. Es waren vor allem zu viele einfache Fehler, die auf dem Niveau dann nicht mehr passieren dürfen.

U12:
Tilman Trappe - Platz 9 - 3,5 Punkte
Auch für Tilman gilt, dass er den gegnerischen Möglichkeiten noch mehr Beachtung schenken muss. Mit der Platzierung kann er aber voll auf zufrieden sein.

Armin Recknagel - Platz 12 - 3,5 Punkte
Bei Armin war der Auftakt etwas unglücklich. Mit einem besseren Start wäre vielleicht das ganze Turnier besser gelaufen. Auch er muss noch mehr das gegnerische Spiel beachten und die Eröffnungen mit Schwarz müssen im Training noch einmal Thema sein. Aber auch hier gilt, der erzielte Platz ist vollkommen ok!

Rafael Emilio Ansperger - Platz 13 - 3,5 Punkte
Rafael war zu Turnierbeginn einfach zu aufgeregt. Auch wenn er in den ersten beiden Runden starke Gegner hatte, waren es einfache Fehler und Überseher, die es seinen Gegnern zu leicht machten. Nachdem er sein schnelles Spiel endlich abgestellt hatte, lief es dann auch für ihn. Ein starker Schlusspurt mit 3 Siegen in den letzten 3 Runden spricht Bände. Auch die Gewinnpartien waren nicht komplett fehlerfrei, aber er zeigte da durchweg schönes Angriffsschach! Der erzielte Platz stellt auch für ihn ein gutes Ergebnis dar.

Die genauen Tabellen und Statistiken der Thüringer Einzelmeisterschaften gibt es im Ergebnisdienst der Thüringer Schachjugend:
ThEM - U14w
ThEM - U14
ThEM - U12

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.